Grüne Jugend räumt Niers auf

In den letzten Wochen ist die Grüne Jugend Kreis Kleve auf der Niers gepaddelt und hat Müll aus ihr geholt. In zwei Etappen von Kevelaer bis nach Goch sind dabei beachtliche acht 60 Liter fassende Mülltüten gefüllt worden. Viel zu viel, findet die Grüne Jugend und ruft deshalb dazu auf, den Müll beim Paddeln nicht einfach in die Niers zu werfen, sondern selbst vernünftig zu entsorgen.  „Es ist kein großer Aufwand, seinen Müll bis zur nächsten Mülltonne aufzubewahren und dort fachgerecht zu entsorgen“, so Yvonne Stalder, Sprecherin der Grünen Jugend Kreis Kleve.
Vor allem Plastik und Glas machten den größten Teil des Mülls aus. Das ist besonders problematisch, weil diese gar nicht oder nur sehr langsam von der Natur abgebaut werden. Dabei entstehen giftige Substanzen, die negative Auswirkung auf Menschen und Tiere haben.
Auf unserer Fahrt auf der Niers haben wir auch Zustimmung von anderen PaddlerInnen und FußgängerInnen erhalten, die vor allem das Werfen von Müll in die Niers kritisierten.
Dem wollen wir uns anschließen. Es ist schließlich nicht nur besser für die Natur, sondern es ist auch viel schöner, wenn beim Paddeln oder Spazieren eine saubere Natur betrachtet werden kann.
Dazu sollten dann auch alle ihren Beitrag leisten und ihren Müll richtig entsorgen und nicht in die Natur werfen.